Pressebericht Lauterbacher Anzeiger Lesemartiné 2018-08-21
2018-08-21_Lauterbacher_Anzeiger_Seite_1[...]
PDF-Dokument [351.9 KB]

„20 x 10 Minuten für den Frieden“ –  Lese-Matinee und Ausstellungseröffnung „Menschenrechte im Krieg“

Am Sonntag dem 19.8.2018 findet um 11 Uhr eine Lesematinee in der Stadtbücherei Lauterbach statt. Sie steht unter dem Titel „20 x10 Minuten für den Frieden“. 20 Vorleserinnen und Vorleser aus Lauterbach lesen in fünf Räumen der Stadtbücherei parallel etwa zehnminütige Texte zum Thema Krieg und Frieden. Die Lesematinee ist Teil der Veranstaltungsreihe rund um das Projekt „Nie wieder Krieg“ von Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg. Mit den Texten wollen die Vorleserinnen und Vorleser für das Thema sensibilisieren, denn alle Texte sind den Lesenden auch ganz persönlich eine Herzensangelegenheit und wurden unter diesem Aspekt ausgewählt. Namhaften Autoren wie Heinrich Böll, Astrid Lindgren, Günther Eich und vielen anderen wird durch die Vorleserinnen und Vorleser Gehör verschafft. Ob kurze Prosatexte, Auszüge aus Kinderbüchern, Gedichte oder Sachtexte: sie alle verbindet das Thema und fokussiert sich inhaltlich zu dem einen Appell: „Nie wieder Krieg!“ Folgende Vorleserinnen und Vorleser werden dabei sein: Gerlinde Becker, Luise Berroth, Ulla Clauss, Annette Deibel, Erwin Fauß, Eva Goldbach, Andreas Goldberg, Dr. Markus Göltenboth, Monika Heineck, Andrea König, Martin Krauss, Dirk Kurzawa, Dr. Jens Mischak, Erich Ruhl-Bady, Monika Schenker, Dr. Sabine Schmalz, Daniel Schmidt, Dietmar Schnell, Stefan Wiegand.

Ebenfalls an diesem Morgen wird die Ausstellung „Menschenrechte im Krieg“ des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (VDK) eröffnet. Die Ausstellung informiert über die historische Entwicklung der Menschenrechte sowie die Ahndung von Menschenrechtsverletzungen in aktuellen Konflikten. Man erfährt etwas über die Geschichte der Genfer Konventionen und die Rolle des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes. Exemplarische Biografien zeigen Opfer von Menschenrechts-verletzungen, aber auch Menschen, die sich im Kampf für Menschenrechte verdient gemacht haben. Die Poster-Ausstellung ist mit viel Bildmaterial und kurzen, prägnanten Texten so aufgebaut, dass sie vom Hauptschul- bis hin zum Gymnasialbereich und auch außerschulisch nutzbar ist.

Diese Ausstellung, die auf großformatigen Tafeln das Thema beleuchtet, wird in der Stadtbücherei Lauterbach bis Ende September zu sehen sein.

Für die musikalische Einleitung sorgen Musiker der One World Band. Für das leibliche Wohl sorgen der Förderverein der Stadtbücherei Lauterbach e.V. und der Club Soroptimist International Lauterbach-Vogelsberg.

Der Eintritt zur Matinee und Ausstellungseröffnung ist frei, um eine Spende wird gebeten. Informationen unter www.stadtbuecherei-lauterbach.de, www.niewiederkrieg.net  oder auch telefonisch in der Stadtbücherei unter 06641 184169.