SI Club Lauterbach Vogelsberg besucht den SI Club Klausenburg/Rumänien

Vogelsberger Soroptimistinnen besuchen rumänischen SI-Club

 

Herzlich aufgenommen wurde eine Delegation des
Soroptimist International Club Lauterbach-Vogelsberg durch Mitglieder des rumänischen
SI- Clubs Cluj-Napoca (Klausenburg) in der gleichnamigen Provinzhauptstadt Transylvaniens,
in der die Vogelsberger Frauen für die Dauer eines informativen und geselligen
Wochenendes weilten.

Dieser erste Besuch wurde unternommen, um freundschaftliche Beziehungen zwischen zwei Clubs einer gemeinsamen Organisation aufzunehmen. Begegnung und Austausch zwischen berufstätigen und im Gemeinwohl engagierten Frauen verschiedener Länder und Kulturen ist eines der Ziele von Soroptimist International, um sich gemeinsam in internationalen Partnerschaften und im weltweiten Netzwerk aller Mitglieder für eine Verbesserung der Lebensbedingungen vonFrauenund Kindern einzusetzen.

Nach einem kurzen Aufenthalt mit Stadtrundfahrt und landestypischen kulinarischen Genüssen in der rumänischen Hauptstadt Bukarest erreichten die neun Vogelsberger Frauen das ehemalige Klausenburg in Siebenbürgen. Zwei informative Tage folgten.

Zunächst wurde ein durch rumänische Soroptimistinnen geführter Rundgang durch den Stadtkern der ca. 700.000 Einwohner großen nördlichsten rumänischen Metropole gemacht, bei dem Kirchen verschiedener Religionen wie Griechisch-Orthodox, Katholisch oder Griechisch-Katholisch, die alte Stadtmauer und Hauptplätze mit Statuen und Palaishäusern besichtigt werden konnten. Als Universitätsstadt mit etwa 150.000 Studenten verfügt diese über mehrere Lehrstätten verschiedenster Fakultäten, wovon die Hauptuniversität besucht wurde. Das frische Frühlingsgrün und blühende Tulpen wurden im Botanischen Garten genossen, bevor im Volkskundemuseum Trachten und Brauchtum der Region studiert werden konnten. Natürlich wurden auch Vergleiche mit der hessischen und speziell Vogelsberger bäuerlichen Geschichte und früheren Lebensweise gezogen.

Besonders informierten sich die Vogelsberger Soroptimistinnen über die Projekte, die durch den rumänischen Club in den letzten sechzehn Jahren initiiert und durchgeführt wurden. Diese unterstützten Kindergärten, Altenheime, Schulen, organisierten Benefizkonzerte für Projekte gegen häusliche Gewalt und Menschenhandel.  Besonders eindrucksvoll war der Besuch einer Schule, in der auffällig gewordene oder besonderer Unterstützung bedürftige Kinder inklusiv
unterrichtet werden. Schüler und Schülerinnen im Alter von zehn bis zwölf Jahren demonstrierten anschaulich eine Schulstunde zum Thema “Gewalt”, die durch eine Lehrerin, eine Psychologin und eine Sozialpädagogin mit Hilfe eines neuartigen Musisch-Virtuellen Systems abgehalten wurde.

Bei herrlichstem Wetter wurde zum Abschluss der Reise ein Picknick mit ausgiebigem Spaziergang im Hinterland von Cluj veranstaltet, dabei konnte auch die märchenhafte Rübezahl-Landschaft mit sanften bewaldeten Hügeln und die rumänische Gastfreundschaft genossen werden. Bei hausgemachten rumänischen Spezialitäten und Schnaps fand reger Gedankenaustausch statt und Freundschaften wurden geschlossen.

Die neun Vogelsberger Soroptimistinnen erreichten nach drei Tagen erfüllt und bereichert wieder ihre Heimat.

 

Charlotte von Campe, Club Lauterbach-Vogelsberg

 

Der Club Lauterbach-Vogelsberg bei der Übergabe an „Das kunterbunte Kinderzelt e.V”

Warme Kinderkleidung für den rumänischen Winter

Club Lauterbach-Vogelsberg unterstützt “Das kunterbunte Kinderzelt , Freude bereiten- Not begegnen”

 

Der lange Winter ist für viele in den rumänischen Karpaten lebenden Familien eine große Herausforderung und ein Kampf ums Überleben. In der schneereichen Region rund um die Städte Gheorgheni und Balan sinkt das Thermometer nicht selten unter die 30 Grad Marke. Notdürftig gebaute Wohnungen oder Holzhütten ohne funktionierende Heizung oder ausreichendes Heizmaterial gefährden ohne warme Kleidung ganz besonders die Gesundheit der Kinder. Erfrierungen und schwere Erkältungskrankheiten sind die Folge. Erlischt das Feuer im Ofen in der Nacht unbemerkt, wird es sogar lebensgefährlich für Säuglinge und Kleinkinder.

Club Lauterbach-Vogelsberg hat sich der Not der ärmsten rumänischen Familien, die der Verein - Das kunterbunte Kinderzelt e.V. - in Schlüchtern mit seinen Hilfsprojekten betreut, angenommen und 65 Kartons mit neuwertigen Mützen, Schals, Handschuhen und Jacken im Wert von rund 10.000 Euro gespendet. Die Kleiderspende wurde mit einem Lkw-Transport im Oktober nach Rumänien gebracht und vor Ort direkt an hilfebedürftige Familien verteilt.

Charlotte von Campe, Club Lauterbach-Vogelsberg, November 2011

Der Club Lauterbach-Vogelsberg bei der Übergabe mit (von links) Präsidentin Brigitte Lox-Coolsaet und Dr.Barbara Peters (3.von links) sowie Silke Pohl (Förderverein Stadtbücherei, 2.von links), Sylvia Trott (Förderverein, 3.von rechts), Kinderärztin Dr. Simone Schwarzer (2.von rechts) und Petra Scheuer (Stadtbücherei).

 

 

 

 

Mit einer Stofftasche die ganze Welt eröffnen

Club Lauterbach-Vogelsberg unterstützt “Lesestart” -  Sprach- und Leseförderung von Anfang an

 

Die Stiftung Lesen hatte 2008 die bislang größte Kampagne zur Lese- und Sprachförderung von Kleinkindern “Lesestart- Die Leseinitiative für Deutschland” ins Leben gerufen. Zur Prävention von Lese- und Schreibschwäche informiert diese Initiative Eltern Einjähriger Kinder darüber, wie wichtig ihre Vorbildfunktion für die Kinder und ihren Zugang zur Welt des Wissens und der Informationen ist. Das Elternhaus ist wichtiger, weil prägender Ort, in dem Kleinkinder mit Büchern und Geschichten in Berührung gebracht werden sollten. In Kindertagesstätten, Schulen und Bibliotheken wird diese Förderung dann intensiviert und mitgetragen.

 

Entwickelt wurde eine Lesestart-Stofftasche, die den Eltern von der Kinderärztin oder vom Kinderarzt bei der Vorsorgeuntersuchung U6 mitgegeben wird. Inhalt ist ein altersgerechtes Kinderbuch, ein Vorleseratgeber als Orientierungshilfe für die Eltern, ein Mitmachtagebuch und ein Poster sowie ein Gutschein für ein weiteres Bilderbuch.

Für Eltern und Kinder mit Migrationshintergrund sind die wesentlichen Sachinformationen in die beiden in Deutschland am häufigsten gesprochenen Fremdsprachen Russisch und Türkisch übersetzt.

 

Der im September 2010 gecharterte Club Lauterbach-Vogelsberg hat dieses Projekt als Charter- und SOFIA-Projekt aufgenommen und übernahm zunächst die Kosten für 100 Stofftaschen zum Preis von je 6,50€.

Der Förderverein der Stadtbücherei Lauterbach legte jeweils einen Gutschein über den ersten Leseausweis der Stadtbücherei für ein Jahr bei. Damit unterstützt unser Club auch den Erhalt der Stadtbücherei, die in Zeiten massiver

kommunaler Sparmaßnahmen in ihrem Bestand gefährdet ist.

Diese ersten 100 Stofftaschen konnten im Februar2011 von unserer Clubpräsidentin Brigitte Lox-Coolsaet und Dr. Barbara Peters zusammen mit Vorstandsmitgliedern des Fördervereins und der Leiterin der Stadtbücherei  der örtlichen Kinderärztin Dr. Simone Schwarzer übergeben werden.

 

Charlotte von Campe, Club Lauterbach-Vogelsberg

 

 

Der Club Lauterbach-Vogelsberg bei der Spendenübergabe mit (von links) Carmen Rüth, Präsidentin Brigitte Lox-Coolsaet und Gerhild Hoos-Jacob (rechts) sowie Gisela Lich (PäB, Mitte), Renate Loth (Caritas, 2. von rechts).

 

 

 

 

Club Lauterbach-Vogelsberg unterstützt PäB – Präventions- und Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche bei sexueller Gewalt

 

 

 

Sexuelle Gewalt, sexueller Missbrauch, Übergriffigkeit, sexualisierte Atmosphäre und pädosexuelles Verhalten sind Begriffe für Denken und Handeln, welches in unserer Gesellschaft tabuisiert ist und die Betroffenen sprachlos macht. Reden hilft den Betroffenen, macht sie stärker, Schweigen schützt die Täter!

 

Die Beratungsstelle des Caritasverbandes Gießen PäB, mit Sitz in Lauterbach die einzige dieser Art im ganzen Vogelsberg, ist für ihren Fortbestand dringend auf Spenden angewiesen.

 

Ein öffentlicher Spendenaufruf im Mai 2010 sollte auch das Ohr der Politik finden, denn bisher kommen keine finanziellen Mittel aus Kreis und Kommunen.

 

Daher war für uns schnell klar, dass die Unterstützung dieser Beratungsstelle eines der Charter-Projekte unseres im September 2010 gecharterten Clubs Lauterbach-Vogelsberg wird.

 

Arbeitsschwerpunkte der Beratungsstelle sind die Prävention in Form von Informationsveranstaltungen an Kindergärten,      Schulen, in Gruppen und anderen Institutionen, die Beratung und Begleitung für Betroffene und Interessierte, der Aufbau einer Infothek, die Vernetzung mit anderen Fachbereichen und die Öffentlichkeitsarbeit. Die Beratung ist vertraulich, kostenfrei und auf Wunsch anonym. Kinder und Jugendliche lernen, wo sie Hilfe und Informationen holen können. Eltern finden Antworten auf ihre Fragen und Hilfen, wenn ihre Familie betroffen ist. Pädagogen erhalten Informationen zum Thema und Unterstützung bei der Bearbeitung der Problematik. In einer Selbsthilfegruppe haben Frauen die Möglichkeit, sich gegenseitig zu stärken. Aufklärung ist nötiger denn je.

 

Im November 2010 konnte unsere Präsidentin Brigitte Lox-Coolsaet mit den Sorores Carmen Rüth und Gerhild Hoos-Jacob der Leiterin der Beratungsstelle, Diplom-Sozialpädagogin Gisela Lich, und Renate Loth vom Caritasverband einen Scheck in Höhe von 1500,-€ überreichen. Dieser Betrag wird von der Bethe-Stiftung für den Erhalt der Beratungsstelle verdoppelt.

 

Charlotte v.Campe, Club Lauterbach-Vogelsberg

 

Die 8 Schüler/innen der Theater-AG der Vogelsbergschule Lauterbach nach ihrer Aufführung.

 

Literarischer Theaterabend “Der Dachboden”

Club Lauterbach-Vogelsberg unterstützt Kinder- und Jugendbücherei

 

Die Begeisterung über die “literarische Matinée” am Sonntag unseres Charter-Wochenendes gab den Anlass, eine solche Veranstaltung auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

So fand dann im Mai im Rokokosaal des Hohhaus-Museums ein literarischer Theaterabend mit Lesung statt, den acht Schüler und Schülerinnen der Theater-AG der Vogelsbergschule Lauterbach gestalteten. Auf Anregung von Soroptimistin Gabriele Ruppenthal wurde ausschließlich Literatur Vogelsberger Autorinnen aufgegriffen und in Theater-Szenen umgesetzt. Dabei wurde die eine oder andere literarische Perle entdeckt und in anrührender, witziger oder spannender Form einfallsreich dargestellt. Die Schauspieltalente verstanden es grandios, Lust auf die Bücher der dargebotenen Autorinnen zu schüren. Diese konnten auch gleich an einem Bücherstand käuflich erworben werden.

Im zweiten Teil des Abends gab die Vogelsberger Autorin Ingrid Ganß in einer stimmungsvollen Lesung Kostproben aus ihrem aktuellen Roman “Der König”.

Mit über 100 begeisterten Zuschauern war der Saal prall gefüllt, statt Eintritt wurde zum Spenden aufgefordert.

Der Spendenerlös des Abends von 740,70 Euro wurde der “Spendenaktion für die Inneneinrichtung der Kinder- und Jugendbücherei in der Stadtbücherei Lauterbach” zugeführt, die von deren Förderverein organisiert wird.

 

Charlotte von Campe, Club Lauterbach-Vogelsberg

 

 

Vier Serviceclubs organisieren zusammen Benefizkonzert

Big Band der Bundeswehr spielte für die Jugend-und Drogenberatung

 

Zusammen mit drei weiteren Serviceclubs der Region und dem Kreisverbindungskommando Vogelsberg hat der Club Lauterbach-Vogelsberg ein Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr organisiert. Vor rund 600 Zuschauern begeisterte die Band bei ihrer grandiosen Bühnenshow mit einem breitgefächerten Repertoire aus Swing, Evergreens und aktuellen Hits und bescherte ein unvergessliches Erlebnis sowohl optischer als auch akustischer Art.

Die Gäste und die Schirmherrin, Paralympics-Siegerin und Sportschützin Manuela Schmermund wurden durch unsere Präsidentin Brigitte Lox-Coolsaet charmant begrüßt, bevor Oberstleutnant Christoph Lieder das musikalische Kommando übernahm.

Die Premiere der ersten Zusammenarbeit aller vier Service-Clubs ist vollends gelungen.

Den Reinerlös von 8000,-€ konnte unsere Vizepräsidentin Elisabeth Wiegand im März 2011 zusammen mit Vertretern der anderen Serviceclubs dem Leiter der Jugend- und Drogenberatung – Suchthilfe im Vogelsberg, Harald Lachnit, übergeben.

Das Geld soll zum Einen für ein Alkoholpräventionsprojekt, das sogenannte “HaLT”- Projekt, und zum Anderen für ein Jugendhilfeprojekt für Kinder und Jugendliche mit suchtkranken Eltern eingesetzt werden.

Akute Alkoholvergiftungen nach Alkoholmißbrauch bei unter 20jährigen, auch mit nachgehender Ausnutzung der Situation und Mißbrauch von jungen Mädchen, sind in hessischen Krankenhäusern leider keine Seltenheit mehr. Diesem Trend zum Komasaufen muß Einhalt geboten werden. “Hart am Limit” ist ein Suchtpräventionsprojekt mit zwei Bausteinen, dem “Brückengespräch” als Einzelberatung nach erfolgter stationärer Behandlung und einem 8-12stündigen Gruppengespräch als Auseinandersetzung mit dem riskanten Kosumverhalten.

In Deutschland sind ca. 2 Millionen Kinder durch die Suchtabhängigkeit ihrer Eltern betroffen. Ihre Kindheit ist geprägt von einer angstvollen Dauerspannung und verzweifelter Liebe zu dem betroffenen Elternteil. Verwirrung, Verängstigung der Kinder sind Folgen widersprüchlicher Verhaltensweisen und Stimmungsschwankungen der Eltern, die Kinder verlernen ihren eigenen Wahrnehmungen, Gefühlen und Wünschen zu trauen. Viele von ihnen geraten später selber in den Teufelskreis der Abhängigkeit. Die Suchtabhängigkeit in der Familie ist immer noch ein Tabuthema, über das innerhalb und außerhalb der Familie nicht gesprochen werden darf. Das Gespräch in der Beratung hilft den betroffenen Kindern und Jugendlichen, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln, eine verläßliche Zugehörigkeit zu erfahren und sich der Unterstützung Erwachsener sicher sein zu können.

Charlotte von Campe, Club Lauterbach-Vogelsberg

Das Roadbook wird vorgestellt. B.Lox-Coolsaet, Irmi Roth, Ute Kirst, Imke Grünewald, Alexandra Steil-Wehr. Foto: Gerhard Otterbein

 

 

 

 

Roadbook "Lauterbach und Umgebung"

 

 

Markante Orte des Vogelsberges können nun auch mit einem Roadbook angesteuert werden. Der SI Club Lauterbach-Vogelsberg gibt das Heft heraus.

"Dort geht´s lang! Und wer den Anweisungen folgt, der erlebt 90 Minuten, die das Wesentliche einer Region hervorheben", versprechen Imke Grünewald, Alexandra Steil-Wehr und Ute Kist. Zusammen sind sie die Erschaffer der Roadbook-Tour "Lauterbach und Umgebung". Notwendig sind ein Auto oder ein Motorrad sowie ein Kilometerzähler. Ausgangspunkt ist das Hotel Schubert in Lauterbach. Von dort weisen Bilder und/oder Zeichnungen im Roadbook den Weg. Das Navi kann abgeschaltet werden. Auch Regionskenner sehen neue Seiten des Vogelsberges. Die 54,8 Kilometer lange Strecke enthält drei Stopps zum Verweilen. "Die illustrierten Anweisungen im Heft sind kinderleicht, weswegen besonders Kinder großen Spaß haben. Sogar an Regentagen." sagt Alexandra Steil-Wehr. Das Roadbook Heft gibt es für 3€ direkt über den Club oder an der Verkaufsstellen: Touristeninformation Lauterbach, Hoher Vogelsberg und Herbstein, Buchhandlungen "Das Buch" und "Lesezeichen", Hotel Schubert, Posthotel Johannesberg, A&O Reisebüro in Lauterbach. In Herbstein: Apotheke Hausmann und Hof & Art.

Imke Grünewald SI Club Lauterbach Vogelsberg

 

 

Brigitte Lox-Coolsaet, Präsidentin Si Club Lauterbach Vogelsberg, Claudia Riegel Kantorin, Daniela Elger Rotary Club Alsfeld (von links, vordere Reihe), Dr. Erich Heinz, Lions Club Alsfeld-Lauterbach, Hans-Jörg Albrecht, Lions Club Lauterbach-Vogelsberg und Dr. Hannes-Ulrich Wagner, Rotary Club Lauterbach Schlitz (von links, hintere Reihe)

 

4000€ Spende für die Pfingstmusiktage

 

 

Ein Scheck über 4000 € konnte Kantorin Claudia Regel (Mitte) in Empfang nehmen. Der Si Club Lauterbach Vogelsberg, die Rotary Clubs Lauterbach-Schlitz und Alsfeld, der Lions Club Alsfeld-Lauterbach veranstalteten ein Golftunier in Sickendorf im August. Mehr als 20 Sponsoren, Startgelder der Teilnehmer und die Aufstockung aus den Clubs sicherten den stolzen Betrag, der ausschließlich den Pfingstmusiktagen 2012 zu Gute kommen wird. Frau Regel dankte allen Beteiligten und freute sich über die großzügige Spende.