Spende für Violetta  gGmbH und "Kleine Helden"

SI Programmdirektorin S. Bolduan, S. Pilip (Kleine Helden), SI Präsidentin G. Bornkessel, Geschäftsführerinnen von Violetta, E. Mühlbeck und E. Schlegel

Groß waren die Freude und die Dankbarkeit bei Elvira Mühleck und Eva Schlegel. Den beiden Geschäftsführerinnen der Jugendhilfeeinrichtung Violeta gGmbH (Lauterbach), sowie bei Simone Pilip, der Vorsitzenden des Kinder- und Jugendhospiz ,.Kleine Helden" (nfeld), als sie jeweils einen Scheck über jeweils 2650 Euro entgegennehmen durften. Das Geld stammt aus dem Erlös des Benefiz-Adventskalenders 2014 Verkaufs, für den der SI Club Lauterbach-Vogelsberg verantwortlich ist. Gerne haben wir diese zwei Kinder- und Jugendeinrichtungen unterstützt, damit ihre weiteren Tätigkeiten gesichert sind.

 

Imke Grünewald, SI Club Lauterbach-Vogelsberg

Spende für den Verein Lebenshilfe - Hospitzverein Schotten-Nidda e.V. 

Ellen Langstein, Gudrun Bornkessel, Doris von Peschke, Susanne Bolduan (von links)

 

Eine Spende in Höhe von 2650 Euro hat der Verein Lebensbegleitung Hospizhilfe Schotten·Nidda vom Soroptimist International Club Lauterbach-Vogelsberg erhalten.

Hospizhelferin Doris von Peschke (Zweite von rechts) bedankte sich im Namen des Vereins herzlich dafür. Die Hospizhelfer des Vereins besuchen schwerkranke und sterbende Menschen, unabhängig von Alter, Nationalität, Religion oder Art der Erkrankung bis zum letzten Atemzug.

Der Verein Hospizhilfe Schotten Nidda e.V. erhält 1/3 des Erlöses aus dem Verkauf des Adventskalenders 2014. Gemäß dem Leitspruch des Vereins „Die Welt braucht Menschen, die für andere da sind“ (Mutter Teresa) wünschen wir dem Verein viel Kraft für ihre ehrenamtliche Tätigkeit, um Menschen ein würdiges Leben, bis zu Letzt zu ermöglichen.

 

Imke Grünewald SI Club Lauterbach-Vogelsberg

Adventskalender 2014

Zum vierten Mal in Folge startet der SI Club Lauterbach seinen Adventskalenderverkauf mit einer Auflage von 2.000 Stück ab November in Lauterbach und Umgebung.

Wieder haben mehr Vogelsberger Geschäfte und Institutionen mehr als 200 Gewinne in einem Gesamtwert von knapp 9.000 EUR für den Kalender gespendet. Das diesjährige Motiv der Künstlerin Frau Heidrun Hartmann aus Lauterbach, ein winterliches Bild der Lauterbacher Stadtmühle mit einem schwerbepackten Nikolaus im Vordergrund, war eines der Siegerbilder aus dem Malwettbewerb, den der SI Club Lauterbach-Vogelsberg letztes Jahr initiiert hatte.

Diesmal werden mit dem Erlös die Hospizarbeit im Vogelsberg, insbesondere der Verein Kleine Helden Osthessen e. V. und die Hospizhilfe Schotten-Nidda e. V. sowie die Jugendhilfeeinrichtung Violeta gGmbH in Lauterbach unterstützt. Vor allem die Hospizarbeit deckt einen bedeutenden sozialen Bereich im Vogelsberg ab. Der Bedarf an unkomplizierter Hilfe in schweren Lebensphasen Erkrankter und deren Angehöriger ist sehr hoch. Gerade für Kinder und deren Familien, die zum Beispiel von den Kleinen Helden Osthessen betreut werden, ist diese Unterstützung oft die einzige Möglichkeit den Alltag bewältigen zu können.

Auch die soziale Einrichtung Violeta mit Hauptsitz in Schlitz erfüllt eine wichtige Aufgabe in einem brisanten und oft unterschätzten Bereich. Hier werden Mädchen und junge Frauen betreut, die Gewalt oder extreme Vernachlässigung erfahren haben. Das Ziel von Violeta ist es unter anderem, ihnen eine neue Heimat zu bieten und sie auf ein selbständiges Leben vorzubereiten.

Der Verkauf des diesjährigen Adventskalenders zum Preis von 6,- € startet mit dem Lauterbacher Herbstmarkt. Jeder Kalender hat in der linken oberen Ecke eine Nummer. Für jeden Tag im Dezember werden für die einzelnen Preise Gewinnnummern gezogen. Die Veröffentlichung der Gewinnnummern erfolgt über den Lauterbacher Anzeiger, den Schlitzer Boten und die Internetseite des SI Clubs Lauterbach-Vogelsberg (www.si-club-lauterbach-vogelsberg.de). Zur Abholung der Preise im A & O-Reisebüro Lauterbach, Lindenstr. 40, genügt es, die Gewinnnummernklappe mitzubringen.

Der SI-Club Lauterbach Vogelsberg, vertreten durch dessen Präsidentin Frau Gudrun Bornkessel, bedankt sich bei allen Unterstützern, die die Realisierung des Projektes möglich gemacht haben. Dazu gehören nicht nur die zahlreichen Unternehmen, die Preise gespendet haben, sondern auch alle, die in Vorbereitung und Verkauf mitwirken.